pico+TF Ultraschall-Füllstandssensoren

Sensor matrix Standardprogramm

Überblick

Die pico+TF Sensoren sind der ideale Partner für die berührungslose Füllstandsmessung auf chemisch-aggressive Flüssigkeiten oder Granulate.

Sensorfamilie als PDF
Gesamtkatalog als PDF

Highlights

  • Teflonmembran zum Schutz gegen aggressive Medien
  • M22-Gewindehülse in PVDF
  • IO-Link-Schnittstelle zur Unterstützung des neuen Industriestandards
  • Automatische Synchronisation und Multiplex-Betrieb für den gleichzeitigen Betrieb von bis zu zehn Sensoren auf engstem Raum

Basics

  • 1 Push-Pull-Schaltausgang pnp- und npn-schaltend auf einem Ausgang
  • Analogausgang 4–20 mA oder 0–10 V
  • 4 Tastweiten mit einem Messbereich von 25 mm bis 1.300 mm
  • microsonic-Teach-in über Pin 5
  • 0,069 mm Auflösung
  • Temperaturkompensation
  • Betriebsspannung 10–30 V
  • LinkControl zur Einstellung der Sensoren am PC

Beschreibung

Die pico+TF Ultraschallsensoren

sind für die Füllstandsmessung in kleinen Behältnissen aufgrund ihrer kompakten Gehäuseabmessung ausgelegt. Die Teflon-Beschichtung schützt den Ultraschallwandler vor aggressiven Medien. Die äußere Hülse aus PVDF mit einem Außengewinde von M22 x 1,5 dichtet den Ultraschallwandler gegen das Sensorgehäuse ab.

Die M22-Sensoren detektieren berührungslos und zuverlässig in einem Messbereich von 25 mm bis 1.300 mm. Der Ultraschallsensor ist der ideale Partner für die berührungslose Füllstandsmessung auf chemisch-aggressive Flüssigkeiten oder Granulate.

Ein typisches Einsatzgebiet für diese Sensorfamilie ist im Digitaldruckbereich die Füllstandsüberwachung auf aggressive Lacke und Tinten, die oftmals Ketone enthalten können. Neben der hohen chemischen Resistenz ist die kleine Gehäusebauform für die optimale Ausnutzung der Füllhöhe des Tintentankes ausschlaggebend für die Sensorwahl. Bei den Befüll- und Entleerungsvorgängen der Tinte kann es zu Wellenbewegungen im Tanksystem kommen. Mithilfe der internen Filtereinstellungen werden diese geglättet.

Für die pico+TF Füllstandssensoren

stehen 2 Ausgangsstufen und 2 Tastweiten zur Auswahl:

1 Push-Pull-Schaltausgang in pnp- und npn-Schaltungstechnik
1 Analogausgang 4–20 mA oder 0–10 V

Der pico+TF Ultraschallsensor misst Füllstande von Flüssigkeiten oder Granulaten

Die Füllstandssensoren mit Schaltausgang kennen drei Betriebsarten:

  • einfacher Schaltpunkt
  • Zweiweg-Reflexionsschranke
  • Fensterbetrieb

Teach-in eines einfachen Schaltpunktes

  • Zu erfassendes Objekt (1) in gewünschter Entfernung positionieren
  • Pin 5 für ca. 3 Sekunden an +UB legen
  • Abschließend Pin 5 erneut für ca. 1 Sekunde an +UB legen

Teach-in eines Schaltpunktes

Für die Einstellung eines Fensters

  • Objekt auf der sensornahen Fenstergrenze (1) positionieren
  • Pin 5 für ca. 3 Sekunden an +UB legen
  • Dann das Objekt auf die sensorferne Fenstergrenze (2) verschieben
  • Abschließend Pin 5 erneut für ca. 1 Sekunde an +UB legen

Teach-in einer Analogkennlinie bzw. eines Fensters mit zwei Schaltpunkten

Öffner/Schließer

und steigende/fallende Analogkennlinie können ebenfalls über Pin 5 eingestellt werden.

Eine grüne und eine gelbe LED

zeigen den Zustand des Ausgangs an und unterstützen den microsonic-Teach-in.

LinkControl

erlaubt optional die umfangreiche Parametrisierung der Füllstandssensoren. Über den als Zubehör erhältlichen LinkControl-Adapter LCA-2 werden die pico+TF Sensoren mit dem PC verbunden.

Sensor über LCA-2 für die Programmierung am PC angeschlossen

Einfach zu synchronisieren

Bei Anwendungen, in denen mehrere pico+TF Füllstandsensoren betrieben werden sollen, können die Sensoren zur Vermeidung einer gegenseitigen Beeinflussung untereinander synchronisiert werden. Hierzu sind alle Sensoren nach Aktivierung des Synchronbetriebs untereinander mit Pin 5 elektrisch zu verbinden.

Synchronisation über Pin 5

IO-Link integriert

in der Version 1.0 bei den Füllstandssensoren mit Schaltausgang.

Top