wms Ultraschallsensoren

Sensor matrix Standardprogramm

Überblick

Die wms-Sensoren sind für den Betrieb an Mikroprozessorsteuerungen mit kundenseitiger Signalauswertung vorgesehen.

Sensorfamilie als PDF
Gesamtkatalog als PDF

Highlights

  • Triggereingang für die Ansteuerung des Ultraschall-Senders
  • Echoausgang für die kundenseitige Auswertung in der Steuerung

Basics

  • 1 Echoausgang mit 10 mA belastbar
  • 5 Tastweiten mit einem Messbereich von 30 mm bis 8 m
  • 0,36 mm Auflösung
  • Betriebsspannung 9–30 V

Beschreibung

Die wms-Sensoren

benötigen zum Betrieb eine kundenseitige Ansteuerung und Signalauswertung.

Eine kostengünstige Alternative

zu einem Kompaktsensor ist der wms-Sensor immer dann, wenn der Sensor kundenseitig angesteuert werden kann. In der Regel ist hierzu eine Mikroprozessorsteuerung erforderlich.

Über den Signaleingang »Sender«

am wms-Sensor wird die Aussendung eines Ultraschallimpulses bewirkt. Ein kundenseitiger Open-Collector-Ausgang zieht hierzu den Signaleingang für kurze Zeit gegen GND.

Der Signalausgang »Echo«

gibt anschließend alle empfangenen Echosignale laufzeitabhängig als 1-Bit-Werte (Echo Ja/Nein) aus. Dies dauert abhängig vom Sensortyp zwischen 8 und 65 ms. Der Ausgang ist plusschaltend (pnp) und kann mit 10 mA belastet werden. Die Berechnung des Entfernungswertes und dessen Weiterverarbeitung erfolgen kundenseitig.

Unsere Projektingenieure

unterstützen Sie gerne bei der Integration eines wms-Sensors in Ihre Steuerung.

Kundenseitige Ansteuerung eines wms-Sensors
Top