lcs+ Ultraschallsensoren

Sensorbild - Matrix

Überblick

Die neuen lcs+ Ultraschallsensoren im kompakten quaderförmigen Gehäuse - mit Analog-/ Schaltausgang + IO-Link.

Sensorfamilie als PDF

Gesamtkatalog als PDF

Highlights

  • Sehr kompakte Gehäuseabmessungen nur 62,2 mm x 62,2 mm x 36,7 mm
  • IO-Link-Schnittstelle zur Unterstützung des neuen Industriestandards
  • Synchronisation und Multiplex-Betrieb für den gleichzeitigen Betrieb von bis zu zehn Sensoren auf engstem Raum
  • 8 m Grenztastweite
  • UL gelistet nach kanadischen und us-amerikanischen Sicherheitsstandards

Basics

  • 1 Push-Pull-Schaltausgang oder 2 pnp-Schaltausgänge
  • Analogausgang 4–20 mA und 0–10 V mit automatischer Umschaltung zwischen Strom- und Spannungsausgang
  • microsonic-Teach-in über Taster T1 und T2
  • 0,18 mm bis 2,4 mm Auflösung
  • Temperaturkompensation
  • Betriebsspannung 9–30 V
  • LinkControl zur Einstellung der Sensoren am PC

Beschreibung

Die lcs+ Ultraschallsensoren

haben ein quaderförmiges Kunststoffgehäuse (PBT) mit einer Grundfläche von nur 62,2 mm x 62,2 mm und vier Befestigungsbohrungen.

Sie erfüllen die Anforderungen und Standards der UL für Kanada und die USA.

Zwei Zweifarben-LEDs

zeigen alle Betriebszustände an.

Es stehen drei Ausgangsstufen zur Auswahl:

1 Push-Pull-Schaltausgang in pnp- und npn-Schaltungstechnik
2 pnp-Schaltausgänge
1 Analogausgang 4–20 mA oder 0–10 V

Mit zwei Tastern T1 und T2

werden die lcs+ Sensoren eingestellt (Teach-in).

Die lcs+ Sensoren mit Schaltausgang kennen drei Betriebsarten:

  • Einfacher Schaltpunkt
  • Zweiweg-Reflexionsschranke
  • Fensterbetrieb

Teach-in eines einfachen Schaltpunktes

  • Zu erfassendes Objekt (1) in gewünschter Entfernung positionieren
  • Taster T1 für ca. 3 Sekunden drücken
  • Abschließend Taster T1 erneut für ca. 1 Sekunde drücken

Teach-in eines Schaltpunktes

Teach-in einer Zweiweg-Reflexionsschranke

mit einem fest montierten Reflektor

  • Taster T1 für ca. 3 Sekunden drücken
  • Abschließend Taster T1 erneut für ca. 10 Sekunden drücken

Teach-in einer Zweiweg-Reflexionsschranke

Für die Einstellung des Analogausgangs

  • ist zunächst das zu erfassende Objekt auf der sensornahen Fenstergrenze (1) zu positionieren,
  • Taster T1 für ca. 3 Sekunden zu drücken.
  • Dann das Objekt auf die sensorferne Fenstergrenze (2) zu verschieben.
  • Abschließend Taster T1 erneut für ca. 1 Sekunde drücken 

Teach-in einer Analogkennlinie bzw. eines Fensters mit zwei Schaltpunkten

Für die Einstellung eines Fensters

mit zwei Schaltpunkten ist bei einem Schaltausgang in gleicher Weise zu verfahren.

Die Analogsensoren

prüfen die am Ausgang angeschlossene Bürde und schalten automatisch auf 4–20 mA Stromausgang bzw. 0–10 V Spannungsausgang. Dadurch wird eine äußerst einfache Handhabung gewährleistet.

Öffner/Schließer

und steigende/fallende Analogkennlinie können ebenfalls über die Taster eingestellt werden.

LinkControl

erlaubt die umfangreiche Parametrisierung der lcs+ Ultraschallsensoren. Über den als Zubehör erhältlichen LinkControl-Adapter LCA-2 werden die lcs+ Sensoren mit dem PC verbunden.

Sensor über LCA-2 für die Programmierung am PC angeschlossen

Einfach zu synchronisieren

Bei Anwendungen, in denen mehrere lcs+ Ultraschallsensoren betrieben werden sollen, können die Sensoren zur Vermeidung einer gegenseitigen Beeinflussung untereinander synchronisiert werden. Hierzu sind alle Sensoren untereinander mit Pin 5 zu verbinden.

Synchronisation über Pin 5

Müssen mehr als 10 Sensoren synchronisiert werden, kann dies mit der SyncBox1 (siehe Zubehör) realisiert werden. Synchronisation über Pin 5 ist auch im IO-Link-Betrieb möglich.

IO-Link

Die Ultraschallsensoren lcs+340/F und lcs+600/F haben einen Push-Pull-Schaltausgang und unterstützen IO-Link in der Version 1.0.